Übersichtsplan :: Elba :: Korsika :: Sardinien :: Sizilien :: Festland :: Andere Inseln :: Tipps  

impressum 
feedback 
link 
 
 
 
 
Startseite

 

Elba

 
Karte von Elba
 
Hafenbeschreibungen
 
Anker - und Badebuchten
 

Elba - Detail-Informationen - Kleine Bilder - durch Anklicken vergrößern -

Die Häfen - Die Ankerbuchten - Wetterinformationen

Anreise

Mit dem Auto über den Fährhafen Piombino, Fähren gehen nach Porto Ferraio, Rio Marina und Porto Azzurro. Die Hauptverbindung ist nach Porto Ferraio mit mindestens halbstündigem Takt. Die anderen beiden Häfen werden nur 2-3 mal am Tag angefahren. Reservierung zumindest in der Hauptsaison empfehlenswert.
Vom italienischen Festland aus sind es ca. 10 - 20 sm zu einem Hafen auf Elba. Als Starthäfen am Festland bieten sich Salivoli (Piombino), Scarlino, Punta Ala und Castiglione an.

Versorgung

Lebensmittel gibt es überall, teilweise Supermarkt, teilweise "Tante Emma Laden", auch an den Campingplätzen sind immer Läden angegliedert, die man nutzen kann. Frischwasser nur in den Häfen und auch dort teilweise nur auf Anforderung (Wassermann), Treibstoff in Porto Ferraio, Porto Azzurro und Marina di Campo, abends ist an den Tankstellen wegen der vielen Motoryachten/-booten viel Betrieb, mittags tanken ist streßfreier.
Elba hat sehr viele Campingplätze, Deutsche findet man fast überall. Rund um Elba wimmelt es von Motoryachten und Motorbooten /-schlauchbooten, es sind sehr viele Taucher unterwegs, da die teilweise schnell abfallende Küste dafür ideale Voraussetzungen schafft.

Häfen

Es gibt leider fast keine freien Liegeplätze mehr in den Kommunalhäfen, ansonsten sind die in den Häfen gebauten Steganlagen ziemlich teuer. Eine Infrastruktur mit Wasch-, Toiletten etc. direkt am Hafen sucht man meist vergebens, dafür gibt es öffentliche Duschen, WC, die dann auch noch extra kosten. Diese "giorno" sind oft ein bisschen versteckt, in der zweiten Häuserzeile oder so. In Porto Ferraio z.B. im Keller des Rathauses, in Porto Azzurro links von der großen Plaza in der ersten Straße (Gasse) rechts.
Die Situation ist i.a. so, dass spätesten gegen 15.00 Uhr allePlätze belegt oder "riservato" sind. Reine, für Yachten gebaute Häfen wie auf Korsika sucht man vergeblich. Die jetzt vorhandenen "Marinas" sind alle nachträglich in die "alten" Kommunalhäfen rein- oder ausgebaut worden.

Ankerbuchten - Badebuchten

Richtig gute Ankerbuchten gibt es auf Elba nicht. Ich meine dabei so etwas wie St.Cyprien, Rondinara auf Korsika oder im Maddalenen-Archipel. Die Buchten auf Elba sind sehr weit und damit offen nach der Meerseite. Natürlich geht das prima, wenn der Wind ablandig steht. Man muß eben auf der "richtigen" Seite der Insel sein. (Siehe auch unter Wetter).
Fast alle Strandbereiche sind mit gelben Tonnen abgesperrt, Motorbootverbot, auch Beiboot, das wird teilweise streng überwacht. Also niemals unter Motor hinter die gelben Bojen fahren. Dieses Befahrensverbot gilt auch vor den sonstigen Sandstränden um die Badenden nicht zu gefähren. Also auch hier die letzten Meter paddeln oder rudern.

Wetter

Wetterbericht, wie gewohnt auf VHF Kanal 68 abhören. Bei ruhigem Wetter ist es nachts meistens topfenglatt und tagsüber eher leichtwindig mit lokaler Verstärkung in den Buchten durch Land-/Seewind. Kritisch, wenn nicht gar gefährlich, wird es bei Gewitter um Elba. Dann kommt der Wind oder das Gewitter 3-4 mal zurück, immer aus einer anderen Richtung und so was kann ganz schön nerven, vor allem da die Buchten eben nur Schutz in einer Richtung bieten. Im Spätsommer/Herbst, wenn die Erde richtig hart getrocknet ist, führen Gewitter dann zu katastrophalen Überschwemmungen, weil die Flußläufe ganz schnell anschwellen und den ganzen Dreck in die Buchten spülen. So das war´s erst einmal, was mir so zu Elba eingefallen ist. Viel Spaß beim Planen und vor allem im Urlaub. Wer Lust und Zeit hat, kann einen Abstecher nach Giglio und dort ein Besuch von Giglio Castello (fast wie Seeräuber-Nest) machen. Die Inseln Pianosa (ehemals Strafkolonie) und Mt. Christo (Naturschutzgebiet) sind nur mit Sondergenehmigungen anlaufbar.

   © 2008 by Segeln-um-Korsika.de •  Mail an Webmaster